Fructosearme Pizza - RezeptNachdem ich jetzt seit einem halben Jahr endlich eine voll funktionsfähige und halbwegs geräumige Küche habe, die sich sogar zum Kochen und Backen eignet, habe ich mir vorgenommen (Achtung! Neujahrsvorsatz!), mehr und aufwendiger selber zu kochen und zu backen, denn auch als Multiallergiker gibt es viele Möglichkeiten, etwas leckeres zu kredenzen, mit etwas Fantasie. Dieses Mal habe ich mir eine Pizza vorgenommen, nachdem ich kürzlich einer Freundin bei Vapiano mal wieder beim Verspeisen einer solchen zuschauen musste. Und tatsächlich kann man mit recht einfachen Mitteln exzellenten Pizzateig herstellen, der sogar für Fructoseallergiker gut verträglich ist. Rezept lohnt sich aber auch für Normalessende. Super lecker!

Zutaten (für ca. 4-6 Pizzen):

Teig:DANIVAL-Ketchup

  • 1/4 Hefewürfel (frisch)
  • 500 Gramm Mehl
  • 2 EL Olivenöl
  • Etwas Salz
  • 300ml + X warmes Wasser

Belag:

  • Fructosearmer Bio-Ketchup von DANIVAL (gibt es in Hamburg z.B. beim Reformhaus Engelhardt) – auch Frusano bietet fructosearmen Ketchup online an (siehe hier)!
    oder für Normalesser: Tomatensauce
  • Emmentaler gerieben – Gouda geht auch
  • Was immer man gerne auf Pizza isst: Champignons, Salami, Schinken, etc…
  • Etwas Basilikum – frisch oder getrocknet

Zubereitung:

Zunächst kommt das Mehl mit dem Olivenöl und dem Salz (1-2 TL) in eine große Rührschüssel. In der Mitte formt man eine Kuhle. In einem weiteren Gefäß wird die Hefe in den 300 ml warmem Wasser aufgelöst. Anschließend deckt man sie mit einem Geschirrtuch ab und wartet etwa 3-4 Minuten. Die in Wasser gelöste Hefe gießt man dann in die Mehlkuhle und fängt an zu kneten. Ich habe zunächst den Mixer genommen, der Teig klebt aber sehr an den Rührhaken, so dass ich dann doch mit der Hand weitergeknetet habe. Wenn man alles gut vermengt hat, gibt man noch einmal etwa 100 bis 150ml warmes Wasser hinzu und knetet weiter bis sich ein gleichmäßiger, leicht klebriger Teig ergibt. Der muss nun etwa 30 Minuten an einem warmen Ort mit einem Geschirrtuch abgedeckt gehen. Ich packe den Hefeteig immer in eine Porzellan-Auflaufform, die ich vorher mit Backpapier ausgelegt habe, dann decke ich den Teig wie erwähnt ab und stelle ihn in den Backofen, den ich auf 50 Grad stelle.

Pizzateig-fertig

Belegen & Backen:

Nach 30 Minuten kann man den Teig raus nehmen und in Portionen teilen. Er hält sich auch gut einige Tage im Kühlschrank, wenn man ihn in Frischhaltefolie einwickelt. Mit einer Teigrolle wird der Teig nun auf die gewünschte Dicke ausgerollt. Dann habe ich den fructosearmen Ketchup von DANIVAL genommen, der für mich, der ich unter einer Fructosemalabsorption leide, ganz gut verträglich ist. Das liegt daran, dass Ketchup nun einmal normalerweise zu einem großen Teil aus Zucker besteht und bei diesem Ketchup nimmt der Hersteller statt diesem Reissirup. Und als Pizzasauce funktioniert der Ketchup absolut super, weil er nicht zu süß ist.

Auf die Sauce kommen die üblichen Pizzazutaten und oben drauf geriebeneder Käse, ich bevorzuge den etwas herzhafteren Emmentaler, man kann aber auch Gouda oder speziellen Pizzakäse nehmen. Außerdem streue ich etwas Basilikum oben drauf, schon deshalb weil der so köstlich riecht. Das Ganze kommt dann etwa 10-12 Minuten bei 225 Grad Umluft in den Backofen. Fertig!

Related Posts

65 Antworten

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter message.

Erst rechnen, dann kommentieren! *