hauptkleinerNachdem ich im vorigen Beitrag ja schon über den Bau der Tischplatte für meinen Küchentisch berichtet hatte, kommen wir nun zum Rest des Tisches, oder eher des Tresens, denn es ist eher ein Tisch in Tresen- denn in Esstischhöhe.Dazu brauchen wir zunächst mal den Rahmen. Der dient quasi als Blende, damit man die Verschraubung der Tischbeine nicht sieht. Den Rahmen fertigte ich aus einigen Brettern einer Europalette. Der Rahmen wurde genau an die Tischplatte angepasst, das heißt man nimmt die Bretter und richtet sie auf der Platte aus. Die beiden Bretter an den Stirnseiten benötigen zudem eine Aussparung für die zweite Tischplattenschicht. Auch diese Aussparungen müssen genau an der Tischplatte ausgemessen und aufgezeichnet werden. Das liegt daran, dass man als Hobbytischler nicht immer so genau baut, daher sollte man immer zweimal nachmessen und nicht mit einem vorgefertigten Plan bauen.

aussparungen

Nachdem alles ausgemessen wurde, ging es ans Sägen. Die Bretter sind am schnellsten mit der Kreissäge auf die richtige Länge gebracht. Sie Aussparungen werden mit der Stichsäge gesägt. Auch bei den Paletten-Brettern muss natürlich ordentlich mit dem Schwingschleifer geschliffen werden, damit die Bretter optimal glatt werden. Dann geht es ans Befestigen der Bretter an der Tischplatte. Vorher sollte man sie aber, sofern man das möchte, streichen. Ich habe das gesamte Tischgestell mit weißem Dekor-Wachs bearbeitet. Die Blenden-Bretter habe ich von Innen mit Winkeln aus dem Baumarkt an der Tischplatte befestigt und zusätzlich mit Schrauben von außen miteinander verschraubt. Man kann aber auch alles Profi-Tischler-mäßig mit Holzdübeln zusammenbringen, das erfordert aber eine hohe Präzision. Aufgrund der Blenden sieht man die Winkel eh nicht, daher ist das in diesem Fall kein Problem.

tisch-unterseite

Mein Tisch brauchte natürlich noch Beine und dafür habe ich dicke, alte Balken genommen (9,2 cm Stärke), die wohl in ‘nem Gartenschuppen verbaut waren und entsprechend abgenutzt sind. Auch diese wurden, mit einer Handsäge, zunächst mal auf die richtige Länge gesägt und dann etwas stärker bearbeitet. Der Schwingschleifer alleine reichte hier nicht, denn zum Teil war an den Balken Putz dran. Also griff ich hier zu einer elektrischen Hobelmaschine, mit denen die Balken zunächst grob bearbeitet wurden. Dann kam wieder die Schleifmaschine zum Einsatz. Nachdem nun also auch die Tischbeine glatt waren, konnten sie ebenfalls mit Dekorwachs bemalt werden. Schließlich wurden auch die Tischbeine mit Winkeln an der Unterseite der Tischplatte befestigt.

Da der Tisch noch etwas wackelte habe ich an den schmalen Enden noch Querstreben zwischen die Tischbeine gebaut, so dass er jetzt deutlich sicherer steht.

Tisch-fertig-2 tischfertig1

Da ich neulich beim Social Media Day an der Hamburg Media School eine tolle Einführung zum Thema Sketchnotes von Ines Schaffranek gehört habe, habe ich mir gleich Stifte gekauft und mal eine Anleitung zu meinem Tisch gezeichnet:

Sketchnotes1besser

Sketchnotes-2besser Sketchnotes-3

Related Posts

52 Antworten

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter message.

Erst rechnen, dann kommentieren! *