Ich liebe Fotos!
Sie erinnern mich an schöne Zeiten und bringen mich immerwieder zum  lachen. Im Laufe der Jahre haben sich wirklich viele Fotos bei mir angesammelt, aber seitdem das digitale Zeitalter eingetreten ist und man Bilder nur noch auf dem Bildschirm und nichtmehr so häufig auf schön festem Papier betrachtet, ist es auch seltener geworden Fotos in einer Wohnung zu bewundern.
Damit meine schönsten Erinnerungen immer zu sehen sind und ich sowieso eine große Wandfläche zur Verfügung hatte, habe ich mir eine Art XXL-Collage “gebaut”. Es ist wirklich einfach und kostengünstig und dennoch ein wirklich schöner Blickfang!
Wie das ganze funktioniert und welche Materialien ihr braucht, erfahrt ihr nach dem Klick!

Zu aller erst sollte man eine Bilderauswahl treffen. Je mehr Fotos aufgehängt werden sollen, desto größer muss natürlich die Collage werden. In meiner Collage hängen ca. 150 Fotos. Sie ist ca. 1m hoch und 3m breit und alle Fotos haben bequem darin Platz gefunden. wenn die Bilderwahl getroffen ist, sollte die Fläche, an der sich die Collage befinden soll ausgemessen werden. Dies ist wichtig, damit später nicht zu wenig oder deutlich zuviel Material gekauft wird.

Die Bilder habe ich online entwickeln lassen, dies geht zum Beispiel bei www.foto.com. Tarif auswählen, Fotos hochladen und auf Post warten. Hat insgesamt auch nur 4 Tage gedauert und ich habe knapp 12 Euro dafür bezahlt.

Als nächstes war ich im Baumarkt und habe mich mit Leisten aus Styropor, einem Styroporkleber und einem Sprühlack in Gold ausgerüstet. Die Leisten hatten eine Länge von 2 Metern, ich habe insgesamt also 4 Stück davon gekauft.
Zuhause hab ich dann die Leisten zurechtgeschnitten (das geht mit einem normalen Cuttermesser) und die Ecken im 45° Winkel abgeschnitten. Bei mir habe ich mich für die “offene” Variante entschieden, also meine Leisten sind an den Enden nicht verbunden. Preislich unterscheiden sich die verschiedenen Leisten. Grundsätzlich kann man sagen, je verschnörkelter und “älter” im Design, desto teurer, ich habe ca. 30 Euro für Leisten, Kleber und Lack bezahlt.

Nach dem Zuschneiden habe ich die Leisten mit meinem Sprühlack lackiert. Dies ging sehr schnell und unkompliziert, allerdings sollte man von einem weitem Abstand sprühen, da sonst die Gefahr der Laufnasen ziemlich hoch ist. Wenn alles getrocknet ist (ich habe in diesem Fall einen Tag gewartet), können die Leisten direkt mit dem Styroporkleber an der Wand befestigt werden. Eine Wasserwaage macht alles schön gerade.

Da meine Collage sehr breit geworden ist, sind die 3m Seiten nicht aus einem Stück. Die Nahtstelle, an der 2 verschiedene Leisten aufeinander treffen, habe ich mit Sternen verziert, welche ich ebenfalls mit dem goldenen Sprühlack lackiert habe.

Nur noch die Fotos mit normalem Tesa direkt im Rahmen auf die Wand kleben, fertig ist der Blickfang!

Related Posts

39 Antworten

Leave A Comment

Please enter your name. Please enter an valid email address. Please enter message.

Erst rechnen, dann kommentieren! *